Das Team der Bücherei wünscht Ihnen einen sonnigen, erholsamen und hoffentlich Corona-freien Sommer 2022!

Ausreichend Lesestoff für Strand, Berg oder Terrasse finden Sie in ihrer Bücherei Hengsberg.

Wir sind jeden Sonntag von 09.00 bis 10.30 für Sie da!

 

Bitte benutzen Sie bei Eintritt und beim Rausgehen den Desinfektionsspender im Foyer!

Büchereiteam
v.l.n.r.: Mag. Karin Krenn-Nestl, Roswitha Sailer, Doris Stoiser-Nestl, DI Elisabeth Bandion, Cornelia Scherr (nicht im Bild)

Wer die Lesekompetenz fördern will, sollte schon früh bei den Kindern beginnen.
Deshalb lesen Kinder bis 10 Jahre bei uns ab sofort gratis!
Kommen sie vorbei und schmökern sie in unserem umfangreichen Angebot.

Wir sind in gewohnter Manier jeden Sonntag von 09 Uhr bis 10.30 Uhr für sie da!



Aktuelles

„Überraschung im Café am Rande der Welt“ von John Strelecky
Hannah, 15, hat schon viel durchgemacht. Von den Eltern vernachlässigt, musste sie früh lernen, für sich selbst zu sorgen. Die Welt erscheint ihr abweisend, sie fühlt sich nirgends so recht zugehörig.
Vieles kommt ihr merkwürdig vor in diesem Café. Wer bist du? Was wird Dich ausmachen? Warum bist du hier? Diese Fragen entdeckt sie auf der Rückseite der Speisekarte und darüber kommt sie mit den Menschen ins Gespräch. Sie zeigen ihr eine Welt voller Möglichkeiten….

„Geschwister sind wie Gummibärchen“ von Ursi Breidenbach, Heike Abidi
Sie zoffen und vertragen sich, sind eifersüchtig aufeinander und nehmen sich gegenseitig auf den Arm, sie leben in ständigem Konkurrenzkampf – doch wenn’s hart auf hart kommt, stehen sie füreinander ein: Geschwister, eine lebenslange Schicksalsgemeinschaft. Und zuweilen fragt man sich: Was sind das nur für seltsame Menschen, mit denen wir Gene und Kindheitserinnerungen teilen? Wären sie unsere Freunde, wenn sie nicht unsere Geschwister wären? Wie konnten wir nur so unterschiedlich geraten – und uns dennoch so ähnlich sein?

"Kleine Philosophie der Begegnung" von Charles Pépin
Begegnungen verändern uns, indem sie uns mit dem Anderen konfrontieren, schreibt Charles Pépin. Nachdem uns die Pandemie auf Abstand gezwungen hat, geht der Philosoph der Frage nach, was freundschaftliche, romantische, professionelle und zufällige Begegnungen für den Einzelnen bedeuten. Er zeigt: Jeder zwischenmenschliche Kontakt ist auch eine Begegnung mit der Welt und mit uns selbst.

"Morgen kann kommen" von Ildikó von Kürthy
Ein zerrissenes Foto bringt die Wahrheit ans Licht. Es ist die Momentaufnahme eines Verrats. Ruth flieht mit dem Foto und ihrem Hund in die alte Villa der Großeltern. Dort trifft sie nach Jahren des Schweigens auf ihre Schwester, erkennt die Lüge, die sie entzweit, und das Verbrechen, das ihr Leben bestimmt hat.

 

Zurück nach oben